Spielberichte Fussball

Männer

Männer machen's beim ersten Heimdreier unnötig spannend

Am vergangenen Samstag hieß es wieder Heimspiel für unseren HSV. Auf dem Herrnhuter Kunstrasen gastierte die Zweitvertretung des SV Olbersdorf.
Bei optimalen äußeren Bedingungen begann die Heimmannschaft mit einer offensiven Marschroute, hatte man sich doch viel vorgenommen. Vor allem wollte man den Auswärtssieg der Woche zuvor mit einer guten Leistung bestätigen.
In den ersten Minuten ging es nur auf ein Tor, nämlich das Tor der Gäste. So ließ die erste große Chance nicht auf sich warten. Max Seffner setzte sich am linken Strafraumeck durch, schloss flach ab, traf aber nur den Innenpfosten. Der Ball tanzte auf der Torlinie, wollte aber nicht ins Tor.
Es folgten weitere Versuche, die aber noch geklärt werden konnten, meist auf Kosten von Eckstößen. Eine dieser Ecken führte in der 8. Minute zur Herrnhuter Führung. Franz Wenger schlug den Ball von der rechten Seite flach an den Fünfmeterraum, wo Maik Sanders Abschluss im ersten Versuch noch geblockt wurde, er den Nachschuss aber im gegnerischen Tor versenkte.
Die frühe Führung war geschafft, jedoch ergab sich im ersten Moment nicht die erhoffte Sicherheit. Im Gegenteil, der Gegner aus Olbersdorf kam nun besser ins Spiel, war allerdings auf Standardsituationen angewiesen, denn aus dem Spiel konnte man dem Herrnhuter Tor nicht groß gefährlich werden.
So führte ein Einwurf in der 24. Minute zum doch etwas überraschenden Ausgleich für die Gäste. Besagter Einwurf wurde in den “Fünfer“ verlängert und aus drei Metern traf der Olbersdorfer Spieler per Knie zum 1 zu 1.
Die Heimmannschaft brauchte einen Moment, um wieder zu sich und ihrem Spiel zu finden. In dieser kurzen Phase ergab sich die einzig erwähnenswerte Aktion der Gastmannschaft aus dem Spiel, die aber von René Schwob zu Nichte gemacht wurde.
Nach einer knappen halben Stunde war Herrnhut wieder am Zug. Max Seffner war wieder in Aktion, dieses Mal am langen Pfosten, und köpfte eine Flanke zur erneuten Heimführung in die Maschen.
Dieser Treffer gab Auftrieb und die Herrnhuter Offensivspieler setzten den Gegner weit in dessen Hälfte früh unter Druck. Diese Drucksituation hatte einen Rückpass zur Folge, den der Olbersdorfer Keeper aufnahm, was zu einem indirekten Freistoß am Fünfmeterraum im Gästestrafraum führte.
Diese Chance auf sein Debüttor im Männerbereich ließ sich Franz Wenger nicht entgehen und verwandelte zum 3 zu 1 für unseren HSV.
Ein beruhigender Zwei-Tore-Vorsprung, mit dem es trotz einiger folgender Chancen das Ergebnis auszubauen, in die Pause ging.
Nach der Halbzeit war die Heimelf darauf bedacht, die Führung weiter zu erhöhen, doch teilweise beste Chancen wurden vergeben und somit fiel für die Heimmannschaft kein Tor mehr in der zweiten Halbzeit.


Von der Gästeseite wurde das Spiel ruppiger, was unsere Mittelfeld- und Außenbahnspieler, sowie unsere Außenverteidiger deutlich zu spüren bekamen. Doch trotz Schmerzen an Knöchel oder Schienbein biss man auf die Zähne und bestritt das Spiel zu Ende.
Den Olbersdorfern wurde in der Schlussphase noch ein Elfmeter zugesprochen, der für unnötige Spannung im Spiel sorgte.
Allerdings konnten die Herrnhuter mit etwas Glück und Geschick die Führung über die Zeit bringen und am Ende standen ein Heimsieg und drei Punkte zu Buche.
Einen Debütanten gibt es auf Herrnhuter Seite zu vermelden, Dominik Eimer absolvierte die ersten Minuten in einem Pflichtspiel für unseren HSV.
Auch Coach Andreas Mietke ließ es sich nicht nehmen, die letzten Minuten des Spiels auf dem Platz zu verbringen und hätte sich durchaus mit einem Treffer selbst belohnen können.
Nach den 90 Minuten steht ein verdienter Heimsieg, leistungsmäßig können wir durchaus noch eine Schippe drauflegen.
Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich kommenden Samstag, da sind wir bei den Sportfreunden des @bertsdorfersv zu Gast. Dann heißt also wieder auswärts ”Alle gemeinsam für den HSV‟.
Bis nächste Woche und an dieser Stelle wieder einen großen Dank an alle anwesenden Zuschauer für die tolle Unterstützung.

football-1396740_1920.jpg