Männer: Deutlicher Sieg gegen Seifhennersdorf

Im Moment sind die Wochenenden, an denen unser HSV im aktiven Spielbetrieb im Einsatz ist, rar gesät. Das letzte Punktspiel liegt nun fast schon drei Wochen zurück, die zwei Wochenenden seitdem waren beide spielfrei. Eines regulär, das andere gezwungenermaßen, da die Zweitvertretung aus Spitzkunnersdorf die Mannschaft zurückgezogen hat. Aber nun zum vorletzten Punktspiel der Saison 21/22. Wir waren am letzten Maiwochenende beim Seifhennersdorfer SV zu Gast, gespielt wurde auf dem Rasenplatz in Großschönau. Nach zwei sieglosen Spielen sollte im dritten Anlauf wieder ein Sieg eingefahren werden. Der Frühsommer machte an dem Spieltag eine Pause, die Bedingungen waren dennoch gut. Wir, als Gäste, waren von der ersten Minute an wach, hatten Ball und Gegner unter Kontrolle. Die ersten Chancen ließen demnach nicht lange auf sich warten, blieben aber noch ungenutzt. Das sollte sich nach zehn gespielten Minuten ändern, allerdings war der Torschütze kein BlauWeißer. Ein scharfer Ball Pass in die Tiefe wurde von einem Seifhennersdorfer Verteidiger ins eigene Tor abgefälscht. Der Bann war gebrochen, es wurde teilweise fein kombiniert, der Ball lief schön durch die Herrnhuter Reihen und man spielte sich Chance um Chance heraus. Das zweite Tor ließ allerdings fast eine viertel Stunde auf sich warten. Paul Jantsch wurde im Strafraum angespielt, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und vollendete flach ins lange Eck. Nun war der Flow da und der dritte Herrnhuter Treffer folgte nur drei Minuten später. Maik Sander wurde im Strafraum bedient und musste nur noch einschieben. Der Pass kam von außen von Philipp Mitter, nicht weit weg von der Grundlinie. Den 0:4 Halbzeitstand stellte Franz Wenger fünf Minuten vor der Halbzeit her, indem er eine von mehreren Chancen veredelte. Eine verdiente Halbzeitführung, aber das Heimteam wehrte sich tapfer und hielt somit das Ergebnis in Grenzen.

Allerdings blieb der Herrnhuter Schlussmann Rene Schwob ziemlich beschäftigungslos, was sich auch in der zweiten Halbzeit nicht ändern sollte. David Hoffmann erzielte in der 56. Minute den fünften Herrnhuter Treffer, knapp 20 Minuten später trug sich Paul Jantsch zum zweiten Mal in die Torschützenliste ein. Das Highlight der zweiten Hälfte folgte 13 Minuten vor Schluss. Abwehrchef Bruno Böhme verwandelte mit seinem starken linken Fuss einen Freistoß direkt. Der Schlusspunkt folgte in der 88. Minute, gesetzt von Kevin Schuster. Alles in Allem ein verdienter Sieg und die Serie der sieglosen Partien wurde, auch in der Höhe verdient, beendet. Das Saisonfinale bestreiten wir am kommenden Samstag (18.06.) auswärts in Mittelherwigsdorf, Anstoß soll 14:00 Uhr sein. Wir hoffen wieder auf den geschätzten Support von außen. Bis dahin, ”Alle gemeinsam für den HSV‟.

football-1396740_1920.jpg