Männer: Deutlicher Sieg im Ortsderby zum Ligaauftakt

Der Ligaauftakt stand für unseren HSV am letzten Samstag auf dem Plan und gleich war der Ortsnachbar aus Ruppersdorf auf dem Herrnhuter Kunstrasen zu Gast. Bei regnerischem Wetter und vor zahlreichen Fans hatte sich das Heimteam viel vorgenommen, konnte man doch die vergangenen Partien gegen diesen Gegner nicht siegreich gestalten.

Der Ligaauftakt stand für unseren HSV am letzten Samstag auf dem Plan und gleich war der
Ortsnachbar aus Ruppersdorf auf dem Herrnhuter Kunstrasen zu Gast. Bei regnerischem Wetter und vor zahlreichen Fans hatte sich das Heimteam viel vorgenommen, konnte man doch die vergangenen Partien gegen diesen Gegner nicht siegreich gestalten.
Zum Anstoß konnten alle Anwesenden noch nicht damit rechnen, dass sich an diesem Nachmittag
Historisches ereignen sollte.
Von Anfang an übernahm der HSV das Spiel und beschäftigte die Gäste in deren Hälfte. Es dauerte
auch nicht lange bis zu ersten Chance, diese wurde noch vergeben. Es folgten weitere Möglichkeiten im Minutentakt, aber auch diese blieben noch ungenutzt.
Der Knoten platzte nach einer viertel Stunde, Philipp Mitter sorgte für den Führungstreffer. Was
folgte, waren zehn starke Minuten unseres HSV.
Es ging nun Schlag auf Schlag. Minute 18, Geburtstagskind Franz Wenger erobert den Ball zentral am Strafraum, legt ihn sich mit dem Kopf vor und versenkt unhaltbar ins linke Eck zum 2:0. Wieder nur drei Minuten später, Flanke von links und Max Seffner erhöht die Führung aus fünf Metern.
Der Treffer zum 4:0 und dem gleichzeitigen Halbzeitstand, war Paul Häschke vorbehalten. Der erste
Abschluss wurde nur unzureichend von der Gästeabwehr geklärt, Paul setzte nach und vollendet aus Nahdistanz per Kopf.
Was folgte waren beinahe unzählige Chancen, die aber bis zur Halbzeit ungenutzt blieben. Auch, weil die Herrnhuter Spieler nach einer halben Stunde nicht mehr ganz so konsequent waren und es etwas ruhiger angehen ließen, für den Geschmack des Trainerteams ein wenig zu ruhig.
Somit ging man mit dem Vier-Tore-Vorsprung in die Halbzeit. Dort wurde sich gestrafft und die
Vorgabe vom Trainer war, nicht nachzulassen und konsequent auf weitere Tore zu spielen.
Die ersten Minuten nach dem Pausentee konnte das noch nicht umgesetzt werden, es brauchte
einen von den Gästen verursachten Elfmeter nach einer Stunde, um den Torreigen fortzusetzen.
Der Strafstoß wurde von Franz Wenger verwandelt und die Gastgeber fanden zurück zu ihrem Spiel.
Es dauerte keine fünf Minuten und Maik Sander schoss zum sechsten Treffer für den HSV ein.
Etwas mehr als fünf Minuten später verwandelte Dominik Jähne Strafstoß Nummer Zwei, nachdem
David Hoffmann im Strafraum gefällt wurde.
Der nächste Treffer ließ nun keine fünf Minuten später auf sich warten. Dominik Jähne lupfte den
Ball in den Strafraum, Maik Sander setzte konsequent nach und drückte den Ball aus wenigen Metern über die Linie.
Weitere vier Minuten später machte Maik Sander seinen Dreierpack perfekt und es fehlte nur noch
ein Treffer, um zweistellig zu treffen.
Den zehnten Treffer und Schlusspunkt im Spiel gegen ersatzgeschwächte Ruppersdorfer setzte David Hoffmann. Er entwischte seinem Gegenspieler auf der rechten Seite im Strafraum und knallte den Ball unter die Latte.
Ein denkwürdiges Spiel ging mit 10:0 zu Ende, ein auch in der Höhe verdienter Sieg. Wohl der höchste Sieg einer Herrnhuter Männermannschaft seit Aufzeichnung in der FUSSBALL.DE-Datenbank.
Allerdings wollen wir nicht unterschlagen, dass die Partie stets fair geführt wurde und der Gegner aus Ruppersdorf nie aufsteckte. Man kämpfte tapfer und nicht zuletzt der Keeper der Gäste bewahrte sein Team mit sehenswerten Paraden vor einer höheren Niederlage.
Der erste Schritt in der neuen Saison für unseren HSV wurde gemacht und erfolgreich bestritten.
Vielen Dank für die Unterstützung von außen, blau und weiß wir lieben dich.


#nurechtinblauweiß
Torfolge:
1:0 Philipp Mitter (16 ̔)
2:0 Franz Wenger (18 ̔)
3:0 Max Seffner (21 ̔)
4:0 Paul Häschke (26 ̔)
5:0 Franz Wenger (62 ̔)

6:0 Maik Sander (67 ̔)
7:0 Dominik Jähne (73 ̔)
8:0 Maik Sander (77 ̔)
9:0 Maik Sander (81 ̔)
10:0 David Hoffmann (86 ̔)

football-1396740_1920.jpg